Wacom Bamboo Fun – Produkttest Fazit

4 Wochen lang habe ich nun das Grafiktablett Wacom CTH-670S-DE Bamboo Fun Pen und Touch medium mit dem Wacom ACK-40401-N Bamboo Wireless Kit getestet und es in dieser Zeit lieben gelernt. „Fotografie“ ist eines meiner größten Hobbies. Obwohl jedes meiner Fotos meinen eigenen Workflow der Nachbearbeitung durchläuft (einfache Farbanpassungen in Lightroom, umfangreiche Bearbeitungen in Photoshop, bis hin zur Erstellung von HDR- oder Panorama-Bildern), habe ich bisher kein Grafiktablett benutzt. Ich habe alles mit meiner Maus bearbeitet. Nach 4 Wochen intensiver Nutzung des Wacom Bamboo Fun Pen & Touch wurde ich nun eines besseren belehrt und möchte nun nicht mehr auf ein Grafiktablett verzichten.

Das Grafiktablett hat ein unaufdringliches Design und verschönert jeden Schreibtisch. In Kombination mit dem Bamboo Wireless Kit kann man sogar auf den obligatorischen Kabelsalat auf dem Schreibtisch verzichten. Die Abmessungen des Tabletts bzw. der Zeichenfläche sind in Kombination mit den heute verwendeten Monitoren absolut ausreichend. Auch auf dem Schreibtisch nimmt das Tablet nur den notwendigsten Platz in Anspruch, so dass man in einer angenehm aufgeräumten Umgebung arbeiten kann.

wacom-bamboo-fun-m-05 Das Wacom Bamboo Fun Pen und Touch  ist kinderleicht installiert und in Betrieb genommen. Die Bedienung erfolgt zu einem großen Teil intuitiv. Mit den mitgelieferten Programmen lassen sich Gesten schnell erlernen und anwenden. Die 4 Schnellwahltasten lassen sich einfach über eine Verwaltungsoftware mit jeder möglichen Anwendung belegen. Die Haptik der Schnellwahltasten ist ebenfalls hervorragend.

Das Gerät funktioniert einwandfrei. Während der letzten 4 Wochen bin ich trotz intensiver und abwechslungsreicher Nutzung auf kein einziges problem gestossen.

Für die Verwendung in der Fotonachbearbeitung oder beim Videoschnitt ist dieses Gerät absolut empfehlenswert. Viele Bearbeitungsschritte gehen mit einem Stift sehr viel leichter von der Hand. Der Einfluss der Drucksensivität oder des Neigungswinkels eröffnen dem Benutzer komplett neue Möglichkeiten. Die hohe Auflösung des Grafiktabletts lässt ebenfalls eine viel genauere und abgestimmtere Bearbeitung zu.

wacom-bamboo-fun-m-01 Der Touch-Modus ist das Tüpfelchen auf dem „i“. Zwar dauert es eine gewisse Zeit bis man alle möglichen Gesten erlernt hat und diese anwenden kann, anschließend wird die Nutzung der Gesten jedoch zu einem Vergnügen. So lassen sich in Photoshop z.B. Bilder per Gesten zoomen oder drehen. Bei der Benutzung von Windows kann man sich komplett im Sessel zurücklehnen und alles per Gesten steuern. Die Benutzung des Internet Explorers wird ebenfalls zu einem ganz neuen Erlebnis.

Mein Test ist hiermit leider beendet. Nun muss ich für die Erstellung der nächsten Artikel bzw. deren Bildbearbeitung wieder an die Maus gewöhnen. Ich zähle mich zwar „nur“ zu den fortgeschrittenen Amateuren in der Fotografie, erachte die Verwendung eines Grafiktabletts in der Nachbearbeitung aber als absolut notwendig. Die Eigenschaften und die Beschaffenheit des Wacom Bamboo Fun Pen & Touch haben mich davon absolut überzeugt. Ich habe mir bereits jetzt vorgenommen, mir in den nächsten Wochen ein Grafiktablett zu kaufen. Hat man einmal die zahlreichen Vorzüge eines Grafiktabletts kennengelernt, erkennt man nämlich was alles mit einer Maus nicht möglich ist.

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.0/5 (insgesamt 1 Bewertung für diesen Artikel)
Wacom Bamboo Fun – Produkttest Fazit, 4.0 out of 5 based on 1 rating

Die letzten Suchbegriffe:


Dieser Beitrag wurde unter Bamboo Fun M, Fotografie, Produkttests, Technik, Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*